Bundeseinheitlicher Medikationsplan (BMP)

Medikationsplan

Patienten haben seit 1. Oktober 2016 Anspruch auf einen sogenannten bundeseinheitlichen Medikationsplan, wenn sie mindestens drei zulasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnete, systemisch wirkende Medikamente gleichzeitig einnehmen beziehungsweise anwenden. Die Anwendung muss dauerhaft – über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen – vorgesehen sein.

Die Einführung eines bundeseinheitlichen Medikationsplans hatte der Bundestag mit dem E-Health-Gesetz beschlossen. Ziel ist es, den Patienten mit dem Medikationsplan bei der richtigen Einnahme seiner Medikamente zu unterstützen.

Nähe Infos dazu finden Sie auf den Seiten des Bundesministerium für Gesundheit

QMS-Zertifizierung durch die Landesapothekerkammer Hessen

QMS Zertifizierung

Das Gesundheitswesen im Wandel
Veränderte ökonomische Rahmenbedingungen bei gleichzeitig steigenden Anforderungen an den Versorgungsauftrag der Apotheken verlangen in den kommenden Jahren eine konsequente Weiterentwicklung kostensenkender und zugleich qualitätssteigenderer Maßnahmen. Nur so kann auch weiterhin eine effiziente Versorgung sowohl im Sinne des Patienten als auch der öffentlichen Apotheke erbracht werden.

Ein wichtiges Ziel der Einführung von QMS in der Apotheke ist es, die Betriebsabläufe zu strukturieren und auf qualitativ hohem Niveau effizient zu gestalten. Mit einem zertifizierten QM-System hat jede Apotheke die Möglichkeit, den erreichten Standard gegenüber Kunden, Krankenkassen und Politik transparent darzulegen.

Zertifikat der Limes Apotheken (PDF 2,9MB)

Nähe Infos dazu finden Sie hier: Landesapothekerkammer Hessen